Abteilung Massivumformung

Die Abteilung Massivumformung beschäftigt sich mit der Erforschung und Entwicklung von Verfahren zur Fertigung von in der Funktion und hinsichtlich der Eigenschaften lokal angepassten Bauteilen. Die Schwerpunkte liegen dabei insbesondere auf den Fertigungsverfahren Strangpressen und Fließpressen.

Im Bereich des Strangpressens werden zur Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von Profilen kontinuierlich oder auch lokal Verstärkungselemente aus höherfesten Werkstoffen in den Matrixwerkstoff eingebracht. Ebenso können funktionale Elemente wie elektrische Leiter oder Formgedächtniselemente in die Profile integriert werden. Für die Änderung der Gestalt von Profilen wird am IUL beispielsweise das Runden beim Strangpressen angewandt, welches es ermöglicht, 3D-gekrümmte Profile durch Umlenkung des Werkstoffflusses herzustellen. Gleichzeitig kann durch den Einsatz von Werkzeugen mit verstellbaren Werkzeugelementen die Wandstärke der Profile über die Profillänge variiert werden. In einem weiteren Projekt werden durch generative Fertigungsverfahren Kühlkanäle in Strangpresswerkzeuge integriert.

Im Bereich der Kaltmassivumformung wird das Fließpressen im Hinblick auf den Bauschingereffekt und die entstehende Schädigung der erzeugten Bauteile untersucht. Das Ziel ist hierbei die präzisere Vorhersage der resultierenden Bauteileigenschaften und damit einhergehend eine belastungsangepasste Bauteilherstellung. Im Bereich Fließpressen wird die Kombination unterschiedlicher Werkstoffe, vornehmlich von Stahl und Aluminium, untersucht. Mit dem Verfahren Verbundfließpressen und einer Kombination aus Tiefziehen und Fließpressen werden Bauteile mit einem leichten Aluminiumkern und einem verschließfesten Stahlmantel hergestellt. Projektübergreifend werden numerische und analytische Methoden für die Auslegung, Analyse sowie Weiterentwicklung der aufgeführten technologieorientierten Projekte genutzt.


 

Ansprechpartner und Abteilungsleiter:
M.Sc. Christoph Dahnke
Tel.:+49 231 755 8441