Umformung additiv gefertigter Sandwichblechverbunde mit optimierten Kernstrukturen

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft
Projektnummer: TE 508/50-1
Ansprechpartner: Stephan Rosenthal M. Sc.
Projektstatus: abgeschlossen

In Kooperation mit dem Institut für Produkt Engineering der Universität Duisburg-Essen werden additiv gefertigte Sandwichblechverbunde mit für eine Umformung optimierten Kernstrukturen entwickelt.

Die Sandwichbleche werden in monolithischer oder hybrider Bauweise hergestellt. Dadurch lassen sich zwei metallische Materialien miteinander kombinieren. Die Sandwichhalbzeuge werden in einem nachgelagerten Umformprozess in die finale Geometrie umgeformt. Durch die additive Fertigung lassen sich Funktionen wie Kühlkanäle oder Sensorik integrieren. Aktuelle Untersuchungen beschäftigen sich mit dem Umformverhalten der Kernstrukturen im U-Biegeversuch mit Niederhalter. Im Fokus steht insbesondere die Möglichkeit, die komplexen und filigranen Kernstrukturen numerisch abbilden zu können. Durch die additive Fertigung von derart kleinen Strukturen kann es zu einer Geometrieabweichung von der Sollkontur kommen, die sich auf die Ergebnisse der numerischen Simulationen auswirkt und einer Korrektur bedarf.

Vergleich von Experiment und numerischer Simulation im U-Biegeversuch mit Niederhalter