Optiform – Optimiertes Online-Prozessmonitoring zur Verbesserung der Tiefzieheigenschaften hochfesten Stahls beim Warmumformen

Projektträger: LeitmarktAgentur.NRW
Projektnummer: EFRE-0800265
Ansprechpartner: Mike Kamaliev M.Sc.
Status: abgeschlossen

Ziel dieses Vorhabens war die Ermittlung von Potenzialen akustischer Sensorik für die Zustandsüberwachung bei Presshärteprozessen.

Um die Schallquellen identifizieren zu können, wurden zunächst Experimente im Labormaßstab durchgeführt, wobei Reibung, Warmumformung und Phasenumwandlungen separat untersucht wurden. Der Abgleich mit Signalen aus einem Presshärteprozess ermöglichte eine Zuordnung und die Filterung der Signale. Zum Beispiel konnte während des Umformvorgangs die Reibung als dominante Signalquelle identifiziert werden. Auftretende Risse führten ab einer bestimmten Ausprägung zu einer stagnierenden Relativbewegung, wodurch ein detektierbarer Signaleinbruch entstand (vgl. Bild a). Die Aufsummierung und Integration relevanter Energiewerte lieferte weiterhin potenzielle Größen, um Grenzwerte für die automatisierte Zustandsüberwachung zu setzen (vgl. Bild b). Im Projekt wurde damit ein generelles Verständnis für die auftretenden Körperschallsignale bei den verschiedenen Prozessphänomenen gewonnen, die zur Qualitätssicherung in einer Prozessüberwachung zum Einsatz kommen können.

 

248

a) Aufgenommene Körperschallsignale beim Presshärten, b) Auswertung zur Detektion von Rissen