Schädigungsbeeinflussung bei der Biegeumformung

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: SFB/TRR 188 • Teilprojekt A05
Ansprechpartner: Rickmer Meya M. Sc.

Profile aus hoch- und ultrahochfesten Stahlwerkstoffen werden vielfach durch klassische Biegeumformprozesse wie Frei- und Gesenkbiegen oder Walzprofilieren hergestellt.

Entwicklung eines Modells zur Beschreibung von Rückfederung und Eigenspannungen beim temperaturunterstützten Biegeumformen

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/59-1
Ansprechpartner: Christian Löbbe M. Sc.

Ziel des Projekts ist die Erforschung und Beschreibung des Biegens von Blechen bei erhöhten Temperaturen.

Entwicklung einer Technologie zum Biegen von U-Profilen

Projektträger: BMWi/ZIM-ZF
Projektnummer: ZF4101104US6
Ansprechpartner: Hui Chen M. Sc.

Das Biegen von dünnwandigen und offenen Profilen ist häufig durch die Faltenbildung und das Knicken auf große Biegeverhältnisse und kleine Biegewinkel beschränkt und größtenteils nur mit formgebundenen Biegeverfahren wie dem Rotationszugbiegen möglich.

Umformung additiv gefertigter Sandwichblechverbunde mit optimierten Kernstrukturen

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/63-1
Ansprechpartner: Stephan Rosenthal M. Sc.

In Kooperation mit dem Institut für Produkt Engineering der Universität Duisburg-Essen werden in dem laufenden Projekt additiv gefertigte Sandwichblechverbunde mit für die Umformung optimierten Kernstrukturen entwickelt und gefertigt.

Umformtechnisch unterlagerte Prozessmodellierung des Linearspulenwickelprozesses

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/56-1
Ansprechpartner: Anna Komodromos M. Sc.

Effiziente Statoren für Elektromotoren werden durch das Wickeln von Kupferdraht auf rechteckigen Spulenkörpern zu Zahnspulen hergestellt. Im Projekt wird in Kooperation mit dem Institut für Produktionstechnik (KIT) der
Wickelprozess untersucht und mit dem Ziel optimiert, die Herstellung von Zahnspulen mit angepassten Produkteigenschaften, etwa einem hohen Füllfaktor und geringem Widerstand, zu ermöglichen.

Freiformbiegen luftfahrtrelevanter Rohrbauteile

Projektträger: BMWi/DLR
Projektnummer: 20W1514B
Ansprechpartner: Stefan Gallus M. Sc.

Im Flugzeugbau werden Rohrleitungen aufgrund des hohen Verhältnisses von Festigkeit zu Gewicht bevorzugt aus Titanwerkstoffen hergestellt.

Optiform – Optimiertes Online-Prozessmonitoring zur Verbesserung der Tiefzieheigenschaften hochfesten Stahls beim Warmumformen

Projektträger: LeitmarktAgentur.NRW
Projektnummer: EFRE-0800265
Ansprechpartner: Mike Kamaliev M.Sc.

In Kooperation mit der Qass GmbH werden Potenziale innovativer akustischer Sensorik zur Zustandsüberwachung beim Presshärten erarbeitet. Simultane Signalentfaltungen in Form von Fast-Fourier-Transformation ermöglichen dabei die Analyse von Frequenzen über Amplitude und Zeit.

ConProBend – Einstellung von Produkteigenschaften in Folgeverbundwerkzeugen

Projektträger: BMWi/ZIM-KF
Projektnummer: KF2198138LP4
Ansprechpartner: Christian Löbbe M. Sc.
Projektstatus: abgeschlossen

In dem Kooperationsprojekt mit der Firma KODA wurde eine Technologie zum temperaturunterstützten Blechumformen in Folgeverbundwerkzeugen entwickelt, die zur Einstellung der Geometrie und der mechanischen Eigenschaften geeignet ist.

Presshärten von Rohren durch granulare Medien

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: TE 508/52-13
Ansprechpartner: Sigrid Hess M. Sc.

Die Prozesskombination aus Presshärten und Innenhochdruckumformung ermöglicht die Herstellung hochfester und -steifer rohrförmiger Bauteile. Als innovatives Umformmedium werden granulare Medien eingesetzt, die sowohl hohen Temperaturen als auch hohen Drücken standhalten.

In-situ-Hybridisierung beim Tiefziehen – thermoplastische Faser-Metall-Laminatbauteile (FML), basierend auf reaktiv verarbeitetem Gusspolyamid 6

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Projektnummer: BE 5196/4-1
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Thomas Mennecart

Innerhalb des Jahres 2017 konnten im Rahmen des Projektes zur 1-Schritt- Fertigung von Sandwichblechen, bei der Kunststoff während des Tiefziehens zwischen zwei Blechen eingespritzt wird, neue Erkenntnisse erlangt werden.